Vergleich Senioren-/Pflegeheim und 24 Stunden Pflege zu Hause

Pflegeheim

  • Einzelbetreuung

    1:1 Betreuung nicht möglich

  • Zeitdruck

    Personal arbeitet unter Zeitdruck

  • Personal I

    Individuelle Pflege durch Personalmangel und Kostenfaktor nur bedingt möglich

  • Personal II

    Schichtdienst und ständiger Personalwechsel

  • Schwerstpflegebedürftige

    Fachpersonal kann mit Schwerstpflegebedürftigen und stark weglaufgefährdeten Patienten besser umgehen

24 Stunden Pflege zu Hause

  • Einzelbetreuung

    1:1 Betreuung ist Standard

  • Zeitdruck

    Die Pflegeperson hat Zeit, da sie sich nur auf eine zu pflegende Person einstellen muss.

  • Personal I

    Die Pflegeperson kann sich individuell auf die Wünsche und Bedürfnisse des zu Pflegenden einstellen

  • Personal II

    Die Pflegeperson bleibt ca. 2 Monate und auch länger

  • Schwerstpflegebedürftige

    Eine Pflegeperson kommt schnell an Ihre Grenzen um schwerstpflegebedürftigen und stark weglaufgefährdeten Patienten zu versorgen

Die Vorteile der 24-Stunden-Pflege

Wenn ein geliebter Mensch gepflegt werden muss, gilt es zu überlegen, wo er untergebracht werden soll. Entweder er lebt in einem Pflegeheim oder bleibt in dem eigenen Haus. Hier muss individuell entschieden werden. Allerdings ist immer häufiger zu hören, dass es in den Pflegeheimen einige Defizite gibt. Auf diese wird nun genauer eingegangen und erläutert, welche Vorteile eine 24-Stunden-Betreuung bietet.

Werden Sterbende in Pflegeheimen schlechter behandelt als in Hospizen?

Häufig ist zu hören, dass die Bewohner eines Pflegeheimes nicht würdig behandelt werden. So sterben jedes Jahr in den rund 13.600 stationären Einrichtungen um die 340 000 Menschen. 60 Prozent (ungefähr 200.000) dieser benötigen eine palliative Sterbebegleitung. Ein weiterer Kritikpunkt sind diverse Ungerechtigkeiten gegenüber den pflegebedürftigen Menschen. Wenn die Pflege zu Hause stattfindet, werden die Kosten hierfür von den Krankenkassen getragen. Wer hingegen in einem Pflegeheim lebt, muss die Kosten für die Medikamentengabedie Blutdruckmessung oder auch die Wundversorgung selber tragen. Im Durchschnitt kommen auf diese Weise monatlich schnell 475 Euro zusammen.

In Würde altern mit der 24-Stunden-Pflege

Nicht jeder alte Mensch kann in Würde altern. Häufig ist eine 24-Stunden-Pflege aufgrund der finanziellen Situation nicht möglich. Dann bleibt nur noch ein Pflegeheim übrig, was allerdings zumeist mit sehr langen Wartezeiten verbunden ist. Dort werden zwar die nötigsten Belange abgedeckt, dafür bleibt aber nicht selten die Menschlichkeit auf der Strecke. Und genau das ist der Grund dafür, warum sich viele Menschen in einem Seniorenheim nicht wohlfühlen. Denn die Pfleger sind einfach überfordert und längst nicht alle Stellen besetzt. Aber genau diese Menschlichkeit wird benötigt, um den Lebensabend genießen zu können.

Um in den eigenen vier Wänden bleiben zu können und dennoch keine unnötig hohen Beträge bezahlen zu müssen, können polnische Pflegekräfte eine praktische Alternative darstellen. Diese bieten ihren Service zu deutlich günstigeren Konditionen an und gehen individuell auf den pflegebedürftigen Menschen ein. Im Gegensatz zu den Pflegern in einem Seniorenheim können sie sich intensiv mit ihnen beschäftigen und somit auch besser auf die jeweiligen Bedürfnisse eingehen.

Ausgesuchte und sehr gut geschulte Pflegekräfte aus Polen

Polnische Pflegekräfte können sich 24 Stunden am Tag um die pflegebedürftige Person kümmern. Hierbei wird sehr viel Wert auf Qualität und vor allem Seriosität gelegt. Denn die Altenpflege ist eine sehr sensible Angelegenheit und sollte daher auch gewissenhaft behandelt werden. Die polnischen Pflegekräfte verfügen über:

  • eine sehr hohe fachliche Kompetenz
  • gute Deutschkenntnisse
  • ein legales Beschäftigungsverhältnis
  • alle relevanten Versicherungen (Unfall-, Kranken- und Haftpflichtversicherung)

Bei der 24-Stunden-Pflege kann ein sehr inniges Verhältnis zwischen dem Pfleger und dem/der Pflegebedürftigen aufgebaut werden. Dadurch entsteht ein Vertrauen, das die Zusammenarbeit für beide deutlich vereinfacht.

  • 2. Beratung
    Unbenannt-1Bedarfsanalye
  • 3. Angebot
    Unbenannt-1innerhalb 3 Werktagen!

Eine interessante Preisalternative!
An einen Beispiel wollen wir Ihnen zeigen, welche Kosten im Durchschnitt im Bundesland Bayern anfallen. Die Kosten sind anhand einer Pflegestufe 2 als Durchschnittswerte berechnet worden.

Zudem kommen noch weitere Zusatzkosten hinzu!
Diese Leistungen sind Durchschnittspreise, die von Senioren/Pflegeheime zusätzlich den Bewohner in Rechnung gestellt werden.
Im Vergleich dazu, sind diese Leistungen bereits bei uns im Preis mit enthalten!

DienstleistungPreis / Stunde
Zimmerservice ohne Vorliegen einer Erkrankung25,00€
Einkaufshilfe, Abrechnung nach Zeitaufwand25,00€
Näh-Flickarbeiten25,00€
Versorgung mit speziellen Getränken, z.B. besondere Säfte,Gertränke mit Alkohol, oder in größeren Umfang als vereinbart€/Stück
Begleitdienste z.B. Besuchen von Freunden/Bekannten/Verwandschaft kulturelle Veranstaltungen25,00€