Senden Sie uns eine E-Mail

Patienten- und Kundenberaterin
Ehemalige Residenzberaterin, PTA

Tel: 0152 / 56 710 203
Email: i.heinzmann@somedi.eu

Jetzt ihr persönliches Pflegeangebot einholen! So einfach geht´s

  • 2. Beratung
    Unbenannt-1Bedarfsanalye
  • 3. Angebot
    Unbenannt-1innerhalb 3 Werktagen!

Im Alter zu Hause gepflegt werden

Die deutsche Banken- und Geldmetropole hat neben einer interessanten Skyline auch lebhafte Geschäftstätigkeit im Messebereich und in Industrie und Technik zu bieten. Obwohl Frankfurt /Main von der Einwohnerzahl her die Million deutlich unterschreitet, wird sie aufgrund ihrer wirtschaftlichen Bedeutung häufig zur „wirtschaftlichen Weltstadt“ erklärt und gehört zu den größten Städten Deutschlands.

Als Sitz der Europäischen Zentralbank, der Bundesbank und weiterer wichtiger Unternehmen zieht die Stadt Finanzeliten aus aller Welt an. Das weltweite Interesse schlägt sich in besonders gepflegter Infrastruktur und anspruchsvollem Geschäftsniveau nieder. Die Verkehrsanbindungen zu Wasser, zu Lande und in der Luft sind hervorragend ausgebaut.

Neben „Mainhattan“, dem Finanzbezirk mit seiner charakteristischen Hochhausskyline besteht Frankfurt/Main auch aus einer behaglichen Altstadt mit gemütlichen Treffpunkten, an denen sich Frankfurter und Touristen beim „Äppelwoi“ begegnen.

Haushaltspflege – Betreuung – Pflege – Frankfurt am Main

Neben jungen, dynamischen Geschäftsleuten und Bankern gibt es in Frankfurt/Main in der eingesessenen Bevölkerung auch ältere und gebrechliche Menschen, die auf Pflege angewiesen sind. Wer nicht das Glück hat, von der eigenen Familie gepflegt werden zu können, für den ergibt sich jetzt eine Alternative zum Umzug in ein Pflegeheim. Pflegekräfte aus Polen, die über eine gute Ausbildung verfügen und dem Pflegebedürftigen ihre ganze Aufmerksamkeit zuwenden können, werden durch Vermittlung von somedi.eu zur 24-Stunden-Pflege im Frankfurt/Main geschickt.

Wer pflegebedürftig ist, kann auf diese Weise so lange wie möglich an den sozialen Aktivitäten in seinem gewohnten Umfeld beteiligt werden. Krankenhausatmosphäre, die Eigeninitiative stoppt und schließlich zum vollständigen Verlust der Eigenständigkeit führt, kommt nicht auf. Bei der konkreten Kostenberechnung zeigt sich meistens, dass mit Zuzahlungen der Kasse auch bei normalen finanziellen Verhältnissen eine Möglichkeit der häuslichen 24-Stunden-Pflege besteht.